Einmal Spessart und zurück

Da mir der Start in Frammersbach in diesem Jahr verwehr blieb (leider auch in Zukunft, da diese Veranstaltung zum letzten Mal stattfand) und ich am Keiler wg. Terminüberschneidung nicht teilnehmen konnte nahm ich die 210km Anfahrt nach Biebergemünd gerne in kauf.
Nach 2011 stand heute meine 2. Teilnahme beim Bibergund-Bike.Marathon an. In diesem Jahr wurde ich begleitet von Dirk der nach seinem frühen aus in der letzten Woche Genugtuung suchte.
Wir starteten beide auf der Kurzstrecke die auf 38km mit knackigen 950hm aufwartete.

Mein Ziel war klar mind. Platz 15 AK Dirk steckte sich ein Zeitziel.
Der Marathon führt durch eine Landschaftlich sehr schöne Gegend die durch die Wälder des Nordspessarts führte. Lecker gespickt mit fahrtechnisch herausfordernden Abfahrten und steilen Anstiegen ohne eine Verkehrsstraßen zu kreuzen dies gibt es so sehr selten.
Das war doch mal wieder etwas, ein ausgewogener Anteil an Single Trails und Waldwegen. Genau so wie ich mir meine Wunschstrecke zusammen stellen würde da diese Kombination für mich am erträglichsten ist :D.
Fast ausschließlich über Trails und Waldwege gespickt mit der ein oder anderen sehr schnellen Abfahrt und wie soll es anderes sein auch mit steilen Anstiegen.
Im Mittelfeld mit Dirk startend begann die Hatz der Wünsche mit 5min Verzögerung, was nicht schmerzte da wir außnahmsweise nicht von der Sonne gebraten wurden.
Wetter passt, ich bin fit und will es wissen. Also Vollgas und gleich mal ca.30 Fahrer/innen auf den ersten Kilometern überholen und den Puls runterbringen war angesagt.
Planen war einfach aber auch umsetzbar?
Ja war es, mittlerweile habe ich wohl einen leichten Ansatz von Gefühl entwickelt meine Gegner richtig einzuschätzen.
Nach gut 10km fand ich mich weit vorne im Feld mit 3 weiteren Fahren in einer Gruppe wieder dies sollte sich als glücklicher Zufall herausstellen. Mit nun vier Mann dreschten wir unsere Räder durch die Trails und Waldwege.
Einfach geil sich gegenseitig  weiter vor zu treiben!
So verging die Zeit aber vor allem die Distanz bis zum Ziel wie im Flug und ich schlug ganze 10min schneller als in 2011 auf AK Platz 8 im Ziel ein. Dirk erreichte fast seine eigene Vorgabe leider nur fast aber das leider ist der Ansporn es im nächsten Jahr besser zu machen.
Der weite Weg für nur 38km MTB Rennen zu fahren hat sich mal wieder gelohnt. Mitlerweile kann ich aber leider nicht mehr schreiben ein tolle Veranstaltung mit allem was das Herz begehrt da alle Events in diesem Jahr einen Standard erreicht haben der nicht mehr steigerungsfähig ist. Außer ohne jemandem auf den Schlips treten zu wollen Wiesbaden dort muss noch sehr sehr viel für 2013 gelernt werden.

Gleichzeitig auch Premierentag für unser neues RacetrikotBild
Bild

Wutz on Wheelz

Tom

Advertisements

Ein Kommentar zu “Einmal Spessart und zurück”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s