Und zum Abschluss ein leises Servus

Eine der letzten schönen MTB Abschlussveranstaltungen des Jahres ist vorüber.
Wir besuchten heute bei strahlendem Sonnenschein und ohne Unwetter nach dem Zieleinlauf den 3. SebaMed Bike Day in Bad Salzig.
Mit solch einem Ansturm an Racewilligen konnte keiner rechnen. Beim Überschreiten der 700 Teilnehmer schloss der Veranstalter wie angekündigt die Anmeldung.
In der 3. Auflage des SebaMed Bike Day´s gelang es den Machern trotz der riesigen Teilnehmerscharr das Tagesprogramm durchzuziehen.
Falls dieser Trend aber anhält wird die Einführung von Blockstarts und andere Startzeiten von Nöten sein.
10min zwischen den Starts sind schon arg knapp, da die schnellen nach nicht einmal 5km auf die ersten Langsamen der Langstreckler aufgefahren sind.
Zu uns: wir waren heute mit 3 Mann und Friends am Start. Dirk,Viktor, HansPeter und ich auf der 40er und Sepp auf der Langstrecke.
Unsere Ziele ?
Ganz klar, ohne Schaden und Sturz ankommen.
Und auf jeden Fall eine Zeitverbesserung zu 2011 sollte drin sein.

Bild
Finger weg !

Bild
Da war die Welt noch in Ordnung

Pünktlich um 9:30Uhr hieß es für Sepp auf die Hatz zu gehen.
Nach einer schlechten Startphase, auch weil wir ein wenig beim Einrollen getrödelt haben, aus dem hinteren ersten Drittel des Feldes starten hieß es sich an unzähligen „Gegnern“ vorbei zu kämpfen.
Dazu schlich sich im ersten Berg ein starkes Sodbrennen bei Sepp ein das durch jeden Schluck aus der Flasche noch verstärkt wurde. Nachdem Sepp dann mal am Rollen war, lief die Sache fast rund.
Ein sehr starkes Sen2 Teilnehmerfeld gab sich keine Blöße, sodass nur durch Schäden an den Bikes der Gegener Platzverbesserungen möglich waren.
Nur ein Ast, der aus dem Hinterrad entfernt werden musste und die Magenprobleme, die bis zum Schluss anhielten verhinderten eine bessere Platzierung.
Am Ende stand trotz alledem ein wirklich toller AK Platz 9 und eine 6min Verbesserung  im Buch der Wünsche.

Bild
Fertig für den Tag Sepp und Björn beim Zielankunftsplausch

Für mich lief es auf der 40er Strecke im Großen und Ganzen sehr gut. Mein gestecktes Zeitziel von 1Std 55min konnte ich trotz Verfahrens an blöder Stelle tatsächlich um 2min unterbieten. Mit 9min Verbesserung zu 2011 kann ich gut leben.
Das Training zeigte besonders bei den letzten 3 Veranstaltungen Wirkung.
Auf für mich gutem AK Platz 18 in sehr stark besetztem Starterfeld erreichte ich das Ziel.
Für Dirk verlief es nicht so toll, mit Viktor und Hans Peter im hinteren Feld startend  ging es auch gut voran.
Bis Dirk das Pleiten Pech und Pannen Schicksal einholte, aber zumindest konnte er das Rennen beenden ohne Sturz aber an Erfahrung reicher.
Viktor konnte glücklich einen Haken auf den Zettel der Ziele setzten, welches HansPeter leider verwehrt blieb.  Ganz gegen seine Art ließ er sich Berg ab einbremsen und ließ Vernunft walten. Diesmal hätte er diesen Schalter besser nicht umgelegt.
Knappe 45sec fehlten zum Schluss zu AK Platz 3.
Egal, alle unversehrt im Ziel und das ist die Hauptsache!
Bild
Trotzdem ist ein Daumen zu erkennen.

Bild
Alte Männer im Bild vor und nach der Verwandlung.
Bild
Ach, was sehen wir heiß aus 😀

Wutz on Wheelz

Tom

Advertisements

4 Kommentare zu “Und zum Abschluss ein leises Servus”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s