I`ll be back on track!!!

Frei nach dem Motto vom  „Terminator“ : I`ll be back on track !

Nachdem ich gestern von meinem Arzt das „o.k“ bekommen habe stand für heute die erste Ausfahrt nach überstandener Wirbelop an.

Der erste Blick aus dem Fenster: „So ein Sch… es regnet! Zum Mittag hat es dann aufgeklart und ich hab den Versuch gestartet. Vorgenommen hatte ich mir eine kleine lockere Runde durch die Heimat. Doch wie lautet noch mal das Sprichwort: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Da die Straße noch nass war hab ich mich für mein „Dienstrad“, welches mit Spritzschützern ausgestattet ist, entschieden.

Leute ich kann euch sagen, das Geräusch wenn die Schuhe in die Pedale einrasten ist so schön! Die ersten Kilometer geht es von Plaidt in Richtung Saffig. Alles ist gut. Keine Probleme mit dem Rücken. Ortseingang Saffig sehe ich dann ein alt bekanntes Schild: Ochtendung 4km und dazwischen ist eine „kleine“ Steigung mit 200hm auf 2km. Der erste Gedanke: Du könntest es ja probieren. Und schon war das Thema lockere Runde erledigt. Zum besseren Verständnis was noch so kommt, die Übersetzung meines „Dienstrad“ ist doch etwas sportlicher.

O.k. der Berg wird in Angriff genommen. Alles läuft gut, ein lockerer Tritt, gute Frequenz im Tritt. Zum Ende hin  wird die Steigung etwas kräftiger, aber man kann ja schalten. Gesagt getan, nichts passiert. Verdammt wer hat mir die Gänge geklaut! Oh du bist ja schon auf dem letzten Ritzel. Na gut  dann müssen halt die Oberschenkel etwas mehr drücken. Der Gipfel ist geschafft und ich genieße die Abfahrt nach Ochtendung.

Weiter geht´s. Eigentlich hat es doch ganz gut geklappt. Den Kamelenberg nehme ich noch mit. Und schon bin ich in der nächsten Steigung. Noch mal 150hm dazu. Diesmal nicht ganz so steil, so dass meine Gänge ausreichten. An der Spitze oben stehen dann schon 370 hm nach gerade mal 6,5km auf der Uhr

BildJetzt sollte es aber locker weitergehen. Runter zur Mosel und dann nur noch flach zurück. Mit einer schönen  Abfahrt nach Kobern ging es weiter.Bild

In Kobern dann die Versuchung! Da wolltest du eigentlich auch mal hoch fahren!

Bild

Ihr ahnt was kommt! Vorsätze sind dazu da gebrochen zu werden. Die nächsten Höhenmeter standen an. Eine schöne Auffahrt war es ja

Bild

Und für die Aussicht am „Gipfel“ hat es sich auch gelohnt

Bild

Auf dem selben Weg geht es dann wieder runter nach Kobern. Flach und ruhig sollte es werden. Und die Betonung liegt mal wieder auf „sollte“! Noch in Kobern wählt ich den kürzeren Weg zurück. Wer schon mal in den Bergen war kennt das, die kurzen Wege sind nicht unbedingt die flachen.

Da oben war das Ziel.

Bild

Hab ihr die Königsetappe der Vuelta gesehen. Die Jungs sind dort bei der letzten Steigung fast vom Rad gefallen. Profis die in Schlangenlinien den Berg hochfahren sieht man nicht alle Tage und ich durfte es  ihnen nachmachen. Heldenübersetzung und schwache Puste sorgten für Schritttempo. Gut das kein Fußgänger unterwegs war. Oben angekommen führte mich der Weg dann weiter über Wolken nach Bassenheim. Zum krönenden Abschluß erwarteten noch mal kurz und knackig 12% auf 400m. Aber auch die habe ich nieder gerungen. Jetzt nur noch abwärts nach Saffig und dann war die Runde auch schon vorbei.

Am Ende waren es 800hm auf 33km. Als reine Fahrtzeit standen 92min auf dem Tacho. Eine schöne „lockere Runde“ zum eingewöhnen. Spass hat es gemacht!!!

I`ll be back on track

Hein

Advertisements

2 Kommentare zu “I`ll be back on track!!!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s