Davor ist danach oder andersherum

Der Herbst ist da,
die Blätter fallen
drum lass uns durch die Wildnis knallen.
Ein netter Spruch der mir gerade ins Hirn geschlagen ist.
Es war aber nicht Wildnis sondern ein Truppenübungsplatz der Bundeswehr.
Unberührt 😀 😀 😀

Unsere Mädels sind verstummt und haben aufgegeben.
Ok, wir sind unbelehrbar auch wenn wir schon vor dem Seba-Med Bikeday gesagt haben nur noch einmal.
Und so folgten Sepp und ich (Tom) dem Ruf des RCW-Arzheim und machten uns heute morgen auf zu einem neu geschaffenen Event,dem 1. MTB-Rennen um den Steinerkopf.
Das Arzheim so hoch über Koblenz liegt war mir bis heute nicht klar. Nur ein Gedanke schoss zumindest mir durch den Kopf: Hier will ich nicht wohnen und wenn nur mit E-Bike.
Da lag Arzheim die Trainingsheimat des besten Sen3 MTB Fahrers der Region Heinrich Best (nein er ist nicht der Bruder von Dr. Best :D).
Anmelden, Körper stylen, Rad fertig machen, warm fahren und los ging es.

Bild
Da uns die Strecke unbekannt war, mussten wir erstmal ein Ründchen einrollen.

Es gibt Strecken die mag man oder man mag sie nicht.
Ich für mich wähle mal die goldene Mitte und sage ich kann mich nicht entscheiden.

Der Start erfolgte um 11Uhr.
Nun ja ein Rundrennen also. Gute 5,2km mit 120hm liesst sich locker, aber 7 Runden in 90 Minuten autsch.
Egal, wir waren da und gaben alles.
Sepp so sehr, dass ihm seine Schaltung weit vorne liegend in der 2. Runde im direkten Verfolgerfeld der vorderen Plätze den Dienst versagte und er dadurch gezwungen war auszusteigen.
Schade, meinte er nachher, heute wäre einiges drin gewesen.
Und mir Depp, der immer auf seine Beine und Gerät aufpaßt ja mir ja, was ja?
Ei, nix .
Alles lief rund.  Sogar so rund, dass ich mir ab der 4. Runde ersehnte von Heinrich, den um längen Führenden endlich überrundet zu werden, um dadurch die Gewissheit zu haben keine 7 Runden fahren zu müssen.
Die Strecke war zwar bis auf 2 Stellen nicht technisch (Wer mich, kennt weiss was ich an diesen am liebsten gemacht hätte!), aber lag mir auf den Wiesenstücken so garnicht.
Dort verlor ich all meine Zeit und das Fluchen über den Zustand hat bestimmt manch einer mitbekommen.
Aber da die Strecke über einen Truppenübungsplatz führte, konnte man kaum verlangen, dass die Panzer oder sonstigen Fahrzeuge nur wegen einer MTB Veranstaltung keine Spurrillen hinterlassen (wer glatt mag sollte besser Rennrad fahren).  Egal, runter, hoch, drüber und durch.
Als ich endlich in Runde 5 Heinrich gegenüberliegend entdeckte, dachte ich mir, das kann doch nicht sein. Soooo weit weg wie soll der an dich jemals ran kommen?
Und er tat es doch. Ob es an meiner Erschöpfung oder an seinem Durchhaltevermögen lag bei genau 5,2km der 6. Runde wurde ich erlöst.
Naja, ließ ich mich erlösen wäre besser gesagt 😉
Aber ich fand mich ganz gut, hat zumindest für Platz 4 in meiner AK gereicht.

Als sehr Schade empfanden wir und einige der Teilnehmer vor Ort, dass nur sehr wenige Mtb´ler (hätten ja auch nur zum Traning mitfahren können) der nahen Umgebung/Region den Weg nach Arzheim auf sich genommen haben .
Da reißt sich ein Verein im wahrsten Sinne des Wortes den Arsch auf, sorgt für eine professionelle Zeitnahme und bekommt nicht einmal die Unkosten gedeckt.
Ob es an dem fehlenden Starterpaket gelegen hat ?
Bestimmt (Vorsicht Ironie!)
Am Startgeld auf jeden Fall nicht!
7€ ein Witz gegen das, was wir für Marthonveranstaltungen bezahlen und dort nur die Kurzstrecke wählen.
Alles in allem eine tolle Veranstaltung, die Wiederholungswert hat !!!

Wutz on Wheelz

Tom

PS: Weitere Fotos, meine Platzierung und Verbesserungen des Textes kommen bestimmt 😀

PPS: Nun fehlen nur noch ein paar Fotos 😉


Dank an Chris und die TG 1892e.V. Boppard (Foto: B. Wagner)

Advertisements

3 Kommentare zu “Davor ist danach oder andersherum”

  1. Ja da kann ich nur zustimmen. Sehr schöne Veranstaltung. Zivile Preise (Kaffee -,50, Kuchen 1-,) das habe ich nirgends so günstig gesehen. Die Strecke war mustergültig abgesteckt. Sicherlich nicht sehr technisch aber aufgrund des ruppigen Untergrund sehr Kräfte raubend.

    Es ist sehr traurig das die vielen MTB Fahrer aus der Umgebung es nicht schaffen solch eine familiäre Veranstaltung zu besuchen. Vielleicht ist es cooler Hm und Km zu posten ( wenn sie überhaupt gefahren werden) als Veranstaltungen die ausschließlich durch Leute im Ehrenamt durchführt werden, zu besuchen und somit durch das Startgeld (7 Euro) den Nachwuchs zu fördern.

    Was solls, es war eine super schöne Veranstaltung ich werde sie nächstes Jahr wieder in meinen Rennkalender aufnehmen.

    Sepp

  2. Danke für Eure Kommentare !!!! Das tut richtig gut. Seit Wochen sind wir im Einsatz und haben Preise rangekarrt, die ich selbst kaum für möglich hielt.
    Vielleicht spricht es sich in den Kreisen der MTB-ler rum. Tue nicht nur Gutes, sondern schreibe und Spreche darüber. Dann können wir uns auf eine mindestens genausogute Veranstaltung in 2013 freuen. Wir haben schon jetzt einiges vor und werden uns nicht lumpen lassen.

    1. Gern geschehen:-). Wir wissen welche Arbeit dahinter steckt umso mehr schätzen wir euer Engament. Bleibt am Ball. Wir werden das Rennen publik machen. Insbesondere gefallen uns eure Startzeiten, da muß man nicht so früh raus am WE:-).

      Mit sporlichem Gruß

      Sepp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s