Tourbericht zur RR-Runde vom 14.10.2012

Da mein Computer den „Geist“ aufgegeben hatte, hier der etwas verspätete Tourbericht

Drei Wutze liessen sich durch die Wettervorhersage nicht abschrecken und starteten pünktlich um 09:00 in Plaidt zur RR-Tour. Ein bischen frisch war es schon doch gut verpackt ist das kein Thema. Mit guter Laune ging es auf die ersten lockeren Kilometer.

Motto des Tages war: Es geht hoch!

Und so erwartete uns schon nach 3km beim Abzweig nach Ochtendung die erste Steigung.  Mit frischen Beinen kein Problem. Auch der nächste Anstieg hoch zum Kamelenberg war schnell gemeistert. Auf der nun folgenden Abfahrt zur Mosel nach Kobern konnte man sich von den ersten „Anstrengungen“ein wenig erholen. Flach ging es dann an der Mosel weiter bis nach Oberfell wo uns die nächste Herausforderung erwartete. Es galt es den Hunsrück zu erklimmen. Über die Römerstraße durch das Tal des Oberfeller Bach hoch war Pfaffenheck das Ziel.

Die Steigung zieht sich mit ca 350hm über 7km. Spätestens hier zeigte sich das unsere Wutz Christian heute die „Schlagzahl“ vorgibt. Unwiederstehlich zog er den Berg hoch und konnte schon vor uns (mir 🙂 ) ein „Kaffeepause“ abhalten. Nach jeder Auffahrt gibt es auch eine Abfahrt. Also hieß es runter nach Alken. Nicht ganz ungefährlich waren die letzten Kilometer durch bewaldetes Gebiet. Die Straße war teilweise noch feucht und das anbremsen der Serpentinen/Kurven aus bis zu 65km/h war etwas „tricky“. Unser „Downhillspezialist“ Tom war froh  heile unten angekommen zu sein.

Die nächsten Kilometer bis nach Moselkern waren von mir eigentlich als locker und ruhig eingeplant. Doch da hatte ich die Rechnung ohne Christian gemacht. Wie ein ICE zog er vorne weg und Tom und ich mußten Windschatten lutschen. Aber dann wartete der Scharfrichter auf uns. Der Anstieg von Moselkern auf das Maifeld ist zwar nur 1,5km lang jedoch nicht unter 10% steil. Selbst im Rettungsgang bekam man noch dicke Beine und das Laktat schoß aus den Ohren heraus. Aber auch dieser Anstieg wurde niedergerungen und weiter ging es mit guter Laune

Mittlerweil standen 60km und über 1000hm auf dem Tacho. Das ganze dank unserer „Lokomotive“ in einem 25er Schnitt!

Der Weg führte uns weiter über Münstermaifeld, Polch, Trimbs und Thür nach Obermendig wo wir eine Pause bei einer Bäckerei einlegten und jeder ein leckeres Stück Kuchen vertilgte.

Frisch gestärkt nahmen wir dann den Eifelteil unser Runde  unter die Räder. Mottogerecht ging es hoch nach Bell. Nach einer kurzen Abfahrt in Richtung Wehr erwarten uns die letzten Anstiege der Tour. Einer kleinen Rampe in Glees folgte eine längere Steigung hoch nach Kell. Immer noch lagen wir mit unserem Tempo bei einem guten 24,5km/h Schnitt. Es folgte die Abfahrt ins Pöntertal und der finale Anstieg hoch nach Eich. Hier galt es noch mal kräftig in die Pedale zu treten um auch noch die letzten Höhenmeter zu vernichten. Die letzte Abfahrt nach Plaidt wurde dann schön zum ausrollen und regenerieren benutzen. Mit unseren Pausen waren wir nach gut 5 Stunden wieder zurück am Ausgangspunkt. Der  Tacho zeigte   102km und 1709hm an. Das ganze mit einem 24,5km/h Schnitt.  Schön und schnell wars!

Hein

Wutz on Wheelz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s