Das erste Mal

So langsam kommt die Zeit, in der man darüber nachdenkt, ob man mit seinem Schätzen
Bild

tatsächlich immer durch den dicksten Dreck muss oder ob man nicht lieber sein altes Schmuckstück dafür wieder auf Vordermann bringt.
Bild

Bei mir ist die Zeit jetzt gekommen und nach der letzten Tour mit dem guten alten Stück habe ich festgestellt, dass mit dem Antrieb irgendetwas nicht stimmt.
Die Kette sprang hinten hin und her und konnte sich für keinen Kranz entscheiden.
Jegliche Mühe des Einstellens war vergebens.

Bild
Schnell nachgeschaut und erschreckendes festgestellt. Neben einer ausgelutschten Kassette auch Zahnfraß am vorderen, mittleren Kettenblatt.

Vom Zustand der Kette ganz zu schweigen.

Bild
Entscheidungsfreudig wie ich bin, schnell bei Jörg  einen
neuen Antrieb bestellt und selbstverständlich persönlich abgeholt. Jörg wohnt ja gleich um die Ecke.

Bild
Jetzt fehlte nur noch das Werkzeug. Da ich nichts dergleichen besitze, weil mein Rad bisher immer zum Schrauben in die Werkstatt ging, dazu nacher mehr, schnell zu Tom und Kurbelabzieher und Werkzeug für Kassettenwechsel ausgeliehen.
Gut wenn man solche Wutzen kennt.

Langsam steigt die Nervosität, das erste Mal steht unmittelbar bevor, noch einmal die feuchten Hände getrocknet, alles ordentlich zurecht gelegt Latexhandschuhe übergezogen und wer weiß was ich beruflich mache, kann sich darunter etwas vorstellen und los geht’s.
Aber nichts passiert.
Das erste Mal ist doch nicht so aufregend wie gedacht, hab ich etwas falsch gemacht?
Ich hab doch schon oft zugesehen, aber selber machen ist doch etwas anderes.
Da, jetzt tut sich was, etwas bewegt sich, aber nicht die Kurbel sondern der Abzieher. Langsam drückt er sich aus dem Alugewinde der Kurbel. Ich traue meinen Augen nicht. Die Kurbel sitzt fest, der Abzieher liegt in meiner Hand und das Gewinde ist im Ar…. Na super, ein tolles erstes Mal. Was hab ich falsch gemacht?
Natürlich nichts, diese Frage stellt sich bei mir nicht. Also weiteren Rat eingeholt. Samstagmorgen zu einem Bekannten vom Team Eifelpower Bikes und versucht zu retten was zu retten ist.
Nach einer viertel Stunde trail and error gab es für mich dann nur noch eine Rettung.
Ab nach Cochem zum Schaltwerker.
Nach kurzem Blick des Fachmanns stellte sich schnell heraus, dass sich etwas im inneren der Kurbel und des Lagers befand, was dort nicht hingehört.
Mit Kraft und Zange wurde der Übeltäter entfernt und es folgte Erstaunen. Was dort entfernt wurde waren die Überreste eines abgebrochenen Abziehers.Bild.
Die letzte Werkstatt, zu der ich mein Rad zum Fetten des Tretlagers gebracht hab, hat wohl beim Abziehen der Kurbel einen Fehler gemacht und anstatt ihn zu beheben einfach die Abdeckkappe der Kurbel wieder draufgeschraubt.
Zum Glück ließ sich jetzt noch ein Abzieher in das vermackte Gewinde drehen und die Kurbel war ab.
Zum Glück gibt’s den Schaltwerker.
Zufrieden mit dem erfolgreichen Samstagmorgen kamen mir noch drei Gedanken.
Erstens, ich hab nichts falsch gemacht. War mir aber schon vorher klar.
Zweitens das erste Mal ist doch nicht so aufregend wie immer gesagt wird und drittens traue nicht jeder Werkstatt.

Wutz on Wheelz

Hans Peter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s