Wutzwetter

Kaum ist das neue Jahr angebrochen ist das Wetter auch schon wieder genauso mies wie im letzten Jahr. Das Thermometer zeigte gnadenlose vier Grad bei bestem Nieselregen. Optimales Wetter um nach der Sylvesterparty gestern erst mal im Bett liegen zu bleiben. Doch der Wecker klingelt trotzdem um kurz vor sieben nach gefühlten zehn Minuten Schlaf.

Die Radsportautomatik schafft es mich zur Kaffemaschine, zur Luftpumpe und zum Fahrradhelm zu schieben und los geht es in Richtung Ettringen. Warum ausgerechnet nach Ettringen? Da scheint doch sogar mittags keine Sonne und dann auch noch bei dem WUTZONWHEELZ-Wetter in diese Richtung?

Ganz einfach: Vor einigen Tagen überraschte mich im heimischen Gelände eine super sympathische und äußer schnelle Bikerin auf einem Rotwild MTB das sogar unseren Sponser Schaltwerk-Bikes-Cochem begeistert hätte. Nach kurzer Unterhaltung und dem ein oder anderen Trail trennten sich unsere Wege ohne das wir uns überhaupt einander vorgestellt hatten, was eigentlich überhaupt nicht meine Art ist. Als ich dann Teamchef  Tom,  auf die Begegnung ansprach,  kannte er die „Bikerin“ aus Funk, TV und den regionalen Zeitungen.

KERSTIN BRACHTENDORF
Teilnehmerin der Paralympischen Spielen 2012 in London

Als dann ein Kontakt zwischen der Rotwild-Teamfahrerin und der Wutz on Wheelz hergestellt war, entstand dieser Neujahrstourenvorschlag. Treffpunkt war, da es auf dem gemeinsamen Weg lag, Ettringen. Von dort aus ging es durchs Nettetal um noch zwei „Friends-Wutzen“ in Rieden einzusammeln.

Von da an beeindruckte uns Kerstin über die gesamte Strecke, trotz miesem Wetter, Gegenwind und den Anstiegen in Eifel wie z.B. in Richtung Cassel und später Richtung Hannebach, mit hohem Tempo und hervorragender Fitness.

Was jedoch das Beeindruckenste für uns „Normalos“ war, und das bestätigen mir die beiden Mitfahrer sicher gerne, wie sympathisch und nett diese Top-Athletin doch ist.  Keiner von uns merkte, dank der unterhaltsamen Anekdoten, Hilfestellungen, Tipps und Storries aus der Karriere dieser Sportlerin, vor der wir alle den Hut ziehen können, wie schlecht das Wetter doch eigentlich war.

Am Ende standen so doch 90 Kilometer bei 1.500 Höhenmetern auf dem Tacho und die Erkenntnis, dass auch Olympiateilnehmer nur ganz normale Menschen sind.

Wir wünschen Kerstin eine erfolgreiche Saison und hoffe diese Ausfahrt nochmal, gerne auch auf dem MTB wiederholen zu können.

Oli
Wutz on Wheelz

HINWEIS:
Es wurde eine erfolgreiche Saison!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s