Vom Trödeln und Schnell sein

Heute verschlug es uns wieder einmal nach Schotten zum 10. Vulkan MTB Marathon.
Zum Wetter der letzten Tage muss ich eigentlich nichts sagen, außer das es auch in Schotten ohne Ende geregnet hat. Mit demensprechendem Bauchgefühl vergingen die knapp 200km Anfahrt nicht im Flug.
Es wurde eher darüber nachgedacht, dass Mann ganz schön bekloppt sein muss, sich das zu Erwartende anzutun.
img_3389

Früh am Morgen waren wir noch zuversichtlich

img_3391
Aber kurz danach geht die Muffe
Pünktlich um 10 Uhr startete das Feld auf die 53km Strecke.
Und es kam wie im schlimmsten Szenario erdacht. Nach den ersten 10km nur Berg hoch (wobei ich gute 100 Meter in Sepps Windschatten fahren konnte :D) der erste Kontakt mit den Trails und och nö Schlamm so tief das man dachte die Bikes würden ohne Reifen gefahren.
Noch besser als das erste Schuppern im Morast lang nun der zu erwartende gut 8km lange Wildsautrail vor dem Fahrerfeld. Sepp flog wie in Trance darüber hinweg und ich (Tom) lege mich erstmal so richtig schön mit einem Hügel an.
Schö eingeschlagen würd ich sagen, zum Glück ohne Folgen.
Nun ja, der Wildsautrail zeigte sein wahres Gesicht. Ein Wurzeldorado ohne Ende und keine Überholmöglichkeit!
Aber die Wurzeln haben nicht genügt, kurz vor Ende des Trails folgte noch eine nette Einlage in Form eines Straßengrabens (schön voll mit Wasser und für Kurzgewachsene knietiefe Schlammlöcher), der von mir laufend bezwungen werden musste, da ich zu sehr getrödelt hatte und auf „langsamere Fahrer“ auffuhr.
Es war geschafft, Wildsautrail überstanden und nun endlich Radfahren.
Der Rest war dann ein Klacks.
An Schlamm gewöhnt und eingesaut nur noch eins vor Augen: das Ziel.
Foto1Sepp konnte auf gutem und schnellen Platz 9 bei starker Konkurenz wie zB. Sigi Tröndle und Ralph Berner einfahren.
FotoBeim Blaulichtcup belegte er sogar Platz 2 !
Der Sack Nudeln hält keine Woche
Foto3Habe fertig.
Mein Vorhaben einer Zeitverbesserung  konnte ich nicht verwirklichen, dafür war zuviel Morast und Verkehr auf der Strecke.
Sepps Raceteam Partner vom Team Multisport Wein waren heute beim EMC in Bekond unterwegs.
Dabei sprang für Erik Hühnlein AK Platz 1 Lizenz, Stefan Eichhorn AK Platz 3 Hobby und Heiko Wein Ak Platz 5 heraus.
Glückwunsch vom Wutzteam !

Wutz on Wheelz

Tom

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s