Trainingsfahrt und Formtest für die 20h von Fell

Nachdem wegen des besch… Wetter bereits drei mal die Moseltour ausgefallen war sollte es nun am 30.05 . endlich funktionieren. Die Wetteraussichten waren zwar nicht rosig, trotzdem wurde der Versuch gestartet. Das erste Ziel war Fell an der Mosel. Hier ging es zuerst auf den Rundkurs des 20h RR-Marathon und anschließend entlang der Mosel zurück.

CIMG6767

Wir ( Petra, Peter, Dieter und Hein )  starten bei den 20h jeweils als Einzelfahrer und wollten die Gelegenheit nutzen die Strecke kennen zu lernen  und eine schöne lange Einheit fahren. Treffpunkt war der Bahnhof in Kobern-Gondorf. Das hieß erst einmal um 07:00Uhr auf das Bike und 16km / 350hm Anfahrt zum Bahnhof. Von den ersten Sonnenstrahlen begrüßt warteten wir dort auf die Bahn die auch wieder erwarten pünktlich einlief. Räder einladen und Platz finden, alles kein Problem zu dieser frühen Zeit.  CIMG6768Schnell war die kurzweilige Fahrt vorbei und unser Zielbahnhof in Schweich erreicht. Die Sonne hatten wir wohl in der Heimat vergessen. Lausige 5Grad und dunkle Wolken begrüßten uns.

CIMG6770Die ersten Meter  ausgekühlt waren dann doch etwas zäh aber alles  kein Grund für schlechte Laune. CIMG6772Den Rundkurs für die 20h hatte ich mir vorher in meinen Edge geladen, so brauchten wir nicht lange zu suchen um den Startpunkt zu finden. Auf ging`s zur Besichtigungstour. Den ersten drei Kilometer   durch / um  die Ortschaft Fell, folgt eine Steigung mit 4,5km und ca. 8%

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Oben angekommen umrundet man dann die Ortschaft Thom um sich anschließend in eine sauschnelle und technisch sehr anspruchsvolle Abfahrt durch einen Wald zu stürzen. Es müssen zwei 180Grad Kehren aus sehr hohem Tempo ( bis zu 70km/h) angebremst werden. Im dunkeln wird das noch „spaßig“ 😉  In Fell geht es dann wieder durch den Ort.  Wir alle waren uns einig das die Strecke sehr anspruchsvoll und fordernd ist. Die 20h werden kein lockerer Spaziergang!

Unser Weg führte uns jetzt wieder zur Mosel. Hier gab es zwar keine Berge zu bezwingen aber dafür war zügiges Tempo angesagt. Auf den ersten 70km lag unser Schnitt bei gut 34km/h. Leider meldeten sich dann bei Petra  die Oberschenkel mit Krämpfen. Ihr steckte noch der Rennsteiglauf (73km!!!)  vom Wochenende in den Beinen.

CIMG6780

Nachdem eine Temporeduzierung auch keinen Erfolg brachte, musste sie nach weiteren 30km abbrechen. Peter und Dieter ( denen ebenfalls der Rennsteiglauf in den Knochen steckte ) begleiteten sie dann mit der Bahn zurück in die Heimat.

Nun mehr alleine setzte ich den Weg an der Mosel entlang weiter fort. Zum Glück hatte ich „gute“ Beine 🙂 Immer schön im GA1 und trotzdem nicht wirklich langsam wurden die Kilometer „platt“ gemacht. Eine kleine Pause mit leckerer Nussecke gönnte ich mir in Cochem

CIMG6782 Ne wat is dat schön bei us! 🙂

Frisch gestärkt rollte ich weiter an der Mosel bis nach Hatzenport. Durch das wunderschöne Schrumpfbachtal erklomm ich  die Maifeldhöhe. Münstermaifeld, Polch und Ochtendung waren die nächsten Stationen. Nach insgesamt 230km war ich dann auch froh wieder die Heimat zu sehen CIMG6783Für mich war es ein sehr erfolgreicher Abschluss der intensiven Trainingsphase für die 20h von Fell. Jetzt heißt es Kräfte sammeln für das Rennen in 2 Wochen

Wutz on Wheelz

Hein

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s