Eifelrunde

Am gestrigen Samstag ging die Vorbereitung für den Ötztaler Radmarathon in die nächste Runde. Ein paar rasante Abfahrten und steile bzw. lange Ansteige wollten trainiert werden.

So ging es um viertel vor sechs in der Früh zunächst aufwärts Richtung Weibern ins Nettetal über die erste Steigung. Die Auffahrt Richtung Langenfeld lief dann bereits richtig gut und machte schon mal Lust auf mehr.

Die Abfahrt hinunter nach Acht gab mir dann zusätzlich Sicherheit beim Bremsen und Kurvenfahren mit den Carbonlaufräder. Die neuen Bremsbeläge von Swiss-Stopp, Black Prince, gehen in Verbindung mit den Debello Laufrädern echt richtig gut, wenn man sich an das Bremsverhalten gewöhnt hat. Einzig steile Serpentienen bedürfen noch etwas Training, obwohl es mit wechselnder kurzer Öffnung der Vorder- und Hinterradbremse deutlich besser und stärker verzögert als mit „Schleifbremsungen“.

Dass dann folgende Tal hinauf nach Siebenbach bzw. zur Hohen Acht war noch leicht von Nebel durchzogen bei erfrischenden neun Grad. An der Hohen Acht angekommen ging es zunächst, logischerweise, bergab Richtung Adenau, wo die Windweste von Starbikewear zeigte wie gut sie einen aufgeheizten Körper bei rasanter Abfahrt warm hält.

Unten angekommen erfolgte eine kurze Drehung um in Anschluss die berühmt berüchtigte „EX“ bergauf zu fahren. Was soll ich sagen: Auch hier lief es wie „geschnitten Brot“ sodass ich meine Bergbestzeit setzten konnte.
Wieder am Parkplatz vor dem Hotel an der Hohen Acht angekommen musste ich von dieser schönen Natur um kurz nach sieben Uhr eine Foto schießen bevor es weiter in Richtung Rieden ging. Uwe und Jürgen warteten hier bereits, um ebenfalls das schöne Wetter zu einer Runde zu nutzen.

IMG-20130720-WA0000

Die Beiden wollten mir dann noch einige Anstiege im Ahrtal und den Stoppomat in Reiferscheid in Vorbereitung auf den Jaufenpass und das Timmelsjoch näher bringen. Die Strecke verlief zunächst von Ramersbach hinab nach Ahrweiler von wo aus es das Ahrtal entlang bis zur Abzweigung nach Insul und Schuld ging. In Insul hetzten mich die Beiden dann nach ca. 120 gefahrenen Kilometern einen weiteren „Nebenahrtal-Anstieg“ hinauf, bis es wieder auf einer schönen Abfahrt in Richtung Schuld Tiefenmeter sammeln hieß.

Inzwischen war das Wetter traumhaft. Ca. 25 Grad, Sonnenschein und etwas Wind.

Dies wollten wir dann in Adenau mit einem Kaffee begießen. Knapp an der 150 Kilometer-Marke vorbeigeschrammt ging es im Anschluss weiter.

IMG-20130720-WA0006

Ein zweiter Aufstieg zur Hohen Acht über die „Ex“ wurde in Angriff genommen bevor es über Acht und Langenfeld wieder in die Heimat ging.

Vielen Dank an die beiden Riedener für das Begleiten und die Erweiterung der Streckenauswahl. Am Ende standen so knapp 175 Kilometer auf der Uhr. Ein gutes Grundlagen- und Bergtraining für den Ötztaler Radmarathon.

Eifelrunde

LG
Oli

Wutz on Wheelz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s