Es kann nicht immer oder doch ?

Nicht immer kann es laufen wie zuletzt.
Lange geplant und sehr gut vorbeitet stand am vergangenen Wochenende das 20Std Rennen in Fell an.
Eigentlich !
Und dann kam es ganz anders.
Am Wochenende zuvor erwischte es Tom.
Eine fette Entzündung in Knie und Bein.
Erste Glocken läuteten und intern war klar, irgendwie wollen wir trotzdem dabei sein, egal wie.
Kurz vor Abfahrt die Nachricht von Hein und der Meldung, eines meiner Kids ist so krank das der Notdienst in Anspruch genommen werden muss.

Schweren Herzens fuhren wir nach Fell, vor Ort angekommen, kamen wir zu der Erkenntnis, dass es vollgepumpt mit Antibiotika und Schmerzmittel wenig Sinn macht am Start zu stehen, ohne die Gefahr sich noch mehr zu schaden.
Ergbenis:
Abmeldung des Teams und dem letzten Fels in der Brandung beistehen.

Christian hilt die Flagge als Einzelstarter hoch.
IMG_6474
Das Minicamp wurde eingerichtet.

Nun kommt das fette ABER:

Aber der Sonntag sollte ein Tag der Wutze werden.

Für Christian verlief die Nacht soweit ganz gut. Nach einem Sturz durch Bordsteinberührung und daraus resultierender defekten Schuhbindung hieß es danach erstmal Nudeln fassen, Luft holen und weiter.
Früh am Morgen es möge 6Uhr gewesen sein Kaffeestopp und der Entscheidung: ich fahre bis ich „umfalle“.
Das „Umfallen“ sollte zwar nicht eintreten aber das Durchhalten der Strapazen.
Nach 19Std und 22min stellte Christian seinen Poposchinder auf Gesamtplatz 14 AK 8 ab.
Knapp 350km in dieser Zeit mit allen Hindernissen der letzten Tage ließen die Pein vergessen.
IMG_0024
Immer wieder auf der Strecke und kein bisschen müde.

In den letzten Stunden des 20er Events griffen Julia, Michael und Oli als 6Std Fahrer ins Geschehen ein.
Sie setzten von Anfang an ihre Pläne in die Tat um, einer sogar laminiert 😀 .

sportograf-50238228_lowres
Was soll man anderes sagen, es hat geklappt.
Der alte Keiler und der Frischling im Zweierteam kämpften lange um Platz 1. mit Halbwutz Alex und Schwester Kathi.
IMG_0041
Fliegender Wechsel im Standbild 😀

Kurz vor Schluss fuhren diese dennoch einen entscheidenden 3Min Vorsprung heraus und konnten diesen trotz Gegenwehr ins Ziel retten.
Es wäre zwar schön gewesen auf Platz 1 einzurollen, aber Platz 2 bzw. Platz 6 gesamt ist mehr als wir uns ausrechneten. Dafür das Julia mit 0 Rennerfahrung sich so präsentierte, war dies mehr als wir uns vorgestellt hatten.
IMG_6591
Rennunterstützung durch einen unserer Sponsoren P3 (Michael Puderbach) gabs auch.

Dagegen begann Oli eher verhalten.
Da auch er noch nie ein RR-Rennen bestritten hat, hieß es erstmal die Strecke und deren tückische Stellen checken und sich dann langsam steigern.
Oli WorschdIMG_6537
Es lag garantiert an der Verpflegung

Nach der ersten Runde noch auf Lauerstellung liegend zog er danach mächtig an.
Runde um Runde flog er förmlich um den Kurs.
Mit einem 28er Schnitt auf 156km donnerte er in 5Std 26min mit 3500hm ins Ziel und belegte damit Gesamtplatz 4 !

IMG_0031
Nur die rennerfahrenen Sascha Schwindling (Herzlichst Zypern), Stefan Seel und Benjamin Höber (RV Schwalbe Trier) waren schneller.

Am Ende des Events beschlossen wir in 2015 wieder dabei zu sein.

10477326_10202165905244874_1364995032_n
Schön wars, sogar mit kleiner Siegerehrun,g welche sich leider in die Länge zog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s