Oh wie weh tat diese Strecke

Überlebt kann man auch sagen.
Am Start standen wir diesmal beim neuen 4Std Event im Hürtgenwald.

Aber zuerst das Bild mit ohne Kuchen.
Denn für etwas muss es sich ja lohnen zu Events zu fahren.
Christian und Marc als Einzelkämpfer, Oliver und Tom als 2er Team in der Jungspundwertung (Herren) aua.
Storchi fällt aus der Nummer mit dem Aua raus, irgendwie kennt er so etwas nicht.

Was für ein Gemetzel, geile Trails dies muss man sagen und an den absolut „überflüssigen“ Rampen versagten bei vielen die Pneus.
Aber was so ne echte Wutz ist, der macht das nix aus.
Bis zu 26% Steigung auf Wiese, Matschpfad und Wurzeltrail bergauf braucht keine Sau, mit max Puls von 190bpm ist alles gesagt!
Fahren am Anschlag.
Auf den unzähligen Trails hoch und runter zählte es, bloß nicht den Kopf verlieren und die Konzentration behalten.
Diese versagte leider bei Christian ihren Dienst, für ihn ein Grund auszusteigen.

Aber auch die zum Teil schon sehr anspruchsvollen Pfade zollend ließen in ihm die Einsicht aufkommen die Strecke ist nichts für mich und kaputt fahren will ich mich auch nicht.

Nun ja, bis zum Gewitter war der Rest voll im Plan.
Es folgte der Rennabruch wg. zu hoher Gefahr die vom Gewitter ausging dies geschah ca. 40min vor Rennende.
Das Credo der Fahrer richtig so, ein guter Entschluss des Veranstalters war auch zu hören.
Ziel erreicht!
Spaß gehabt und fast sogar trocken geblieben.
Was will Wutz mehr.
Vorletzter sind wir nicht, dafür aber siebtletzter in der Herrenwertung 😀 IMG_9279
Marc belegte trotz Kettenklemmer der es nötig machte das Hinterrad auszubauen zu aller Überraschung einen wirklich guten Platz 3 in der Einzelwertung. Profil Hürtgen Gut 140hm pro Runde gleich AUAAAAAAAAAAAA .

Einen weiteren tollen Beitrag mit der Story über ali muschi und baba till findet ihr bei den Vennbikern.

IMG_9121
Wir könnten fast Zwillinge sein.
Ok, nicht ganz.  Aber zumindest ist einer verrückter als der Andere.

Wutz on Wheelz mit Tim,Trick und Track

Erste Fotos der unzähligen Fotografen die an der Strecke standen. Vielen Dank dafür !

Advertisements

7 Kommentare zu “Oh wie weh tat diese Strecke”

      1. Schnappatmung und Laktat waren Dauer-Normalzustand und dann nur eine schlappe Currywurst ? Na denn.

        In der Tat ist jener Bericht von den dollen Jecken-Recken extremst lesenwert.
        Schade leider nicht bei WordPress, kommentieren eher schwer – oder ich zu blöd-deppert.

      2. 😀
        Du musst einfach nur ganz nach unten scrollen dort ist in riesen Feld für deinen Kommentar.

        Bei einem Handy ist es natürlich klein aber mit nem 26Zoll Flatmonitor riiiiiesig 😀

        Spaß am Morgen

        Schönen Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s