Und so begab es sich

Nach dem erlebten Totalausfall meiner Wanderpneus und der erfolgreichen Ersatzbeschaffung, konnte es nur besser werden.
Und es wurde es !

Teil 2 von 3

Leichte Erhöhung des Schwierigkeitsgrades.

Ausgesucht diesmal
Kobener Burgpfad

  • Länge: 17 km
  • Höhenmeter: 517 m
  • Dauer: 5:30 Stunden
  • Schwierigkeit: schwer
Schon auf der Karte ein Knallerweg
Mit vieeel Aussicht, Ansicht und garantierter Quälerei bei bis zu 35Grad.
Übrigens eines wird auf der Webseite der „Traumpfade“ irgendwie unterschlagen.
Ohne ordentliches Schuhwerk macht es keinen Sinn einen solchen Weg in Angriff zu nehmen.
Wären wir in Amiland so gäbe es garantiert Sammelklagen Knöchelverletzter!
Gerade die Damenwelt sollte auf Riemcheschlappen und Stöckelschuhe verzichten.
Gut das ich keine Fotos gemacht habe :DZurückAusgangspunkt und Parkplatz wenn man dies so nennen kann (4Stück) am alten Pfarrhaus Kobern.
Es wäre nicht auszudenken was geschehen würde wenn es einmal mehr Wanderer werden oder die Zahlen die immer zu lesen sind erreicht würden.
Wo sind die abertausende von Wanderern ?
Zumindest nicht auf diesem Weg.

Wieder zurück
Aus dem Auto und direkt den Berg hoch.

IMG_1849
Bäh, ein Trail elend lang.
Warum nur tu ich mir dies nun schon wieder an?
Gut 3km schmalste Haarnadelkurven und Abhang links.
Der MTBler in mir hat Angst vor diesem Technikanteil.

Nach dem schier endlos erscheinenden Trailgedöns Licht am Ende des Weges.
Er wird breit 😀
Die Landschaft wirkt der Wein wohl erst im nächsten Jahr.


Diesmal etwas Asphalt im Berg bis 18% dazu schon 30Grad.
Geil ich werd braun.
Oben angekommen ein erstes sondieren der Strecke.
Hier war ich doch schon einmal per …. ach ich will es garnicht aussprechen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Schön hier oben und erst das unten was uns da nach den engen … und … erwarten.
Der Einstieg ins Keverbachtal ist erreicht und die verdammten …. und …. oh Rad ein Königr… für ein Rad.
Nun ja am Ende oder etwa erst in der Mitte schon wieder oben.

IMG_1866
Feldpassage huch flott sehr flott zu fah.. äh gehen.
Von nun an führt der Weg in großer Schleife Richtung Wolken.
Keine Bange nur der Ort heißt so nass war ich schon von alleine.

Ach ich habe zwischendurch vergessen zu erwähnen das wir schon wieder oben waren.
Was für eine plackerei.

Ab den Solliger Höfen weigere ich mich nun zu schreiben was den Naturliebhaber erwartet.
Sonst bekomme ich garantiert Ärger mit dem Teil der Fam. der gerne wandert.
IMG_1872

Nur soviel links, rechts, hoch, runter und immer wieder diese verdammte Enge der T…. bis endlich die Matthias Kapelle mit dem Endabstieg über den Kreuzweg runter nach Kobern erreicht war.
Ach ja und es hörte bis zum Schluss nicht mit diesen verdammten Wegen auf.

Ein wahrer Premiumweg
Die Frage nur wer soll diesen bezwingen ohne eigene Verpflegung ???
Ist es gewollt keinen der ortsansässigen Wirte partizipieren zu lassen.

Alles in allem für uns als Wissende ein endgeiler Wanderweg.

IMG_1873
Aussicht mit Schuhen 😀

Und Ansichten wow

Gruß von de Wutz mit Bache

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s