Archiv der Kategorie: Bikes-Parts-Technik

Griff hin oder her

Ein sicherer und bequemer Griff am Lenker ist die halbe Miete.
Wirklich ?
Es gibt sie schon für wenige Cent bis hin zu fast utopischen Preisen.
Im letzten Jahr noch auf anraten vom fitting Experten Kim Tofaute
auf bequeme und mit Handauflage ausgestattete Griffe von Ergon gewechselt.
Nun juckt dann doch wieder das experimentierfreudige Wesen in mir.
Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich mit den Ergons nicht zufrieden bin.
Ganz im Gegenteil, bis jetzt super zufrieden mit der Umstellung.
Aber dennoch neugierig auf anderes.

Die Neugier trieb mich zu ESI und der Serie Chunky.
Schon etwas länger am Markt, aber weil jeder davon schwärmt der sie am Bike hat, muss ich da auch mitreden können.
Die sollen ja so gut sein .
Wers glaubt…..
Wahrscheinlich bekommen die Leute, die die Griffe so loben diese umsonst, um auf diesem den Verkauf zu puschen.
Ist ja nichts neues und ein Mitgrund warum Luxus so teuer ist.
Knapp 20€ für eine 60g schwere Silikonmischung sind schon heftig.
Aber irgendwie müssen ja die ganzen „Profis“ die sie nutzen bezahlt werden.

Also da sind sie:
IMG_6031
Aha, Made in USA.
Puh, ist das jetzt gut oder schlecht ?
Mehr besser nicht dazu.

Billig sehen sie ja wirklich aus!
In China fällt sowas für 10Cent vom Band mein erster Gedanke.
Mein zweiter, es könnte als Meterware auch im Heizungsbau Verwendung finden.

Nach öffnen des Versandkartons konnte man die „Günstigkeit“ förmlich riechen.
Ganz ehrlich die Dinger stinken zum Himmel !
Dies irgendwie chemisch.
Bei Produkttests für unseren Nachwuchs wird immer gewarnt.
Sobald ein Spielzeug riecht, Finger weg.
Es kann Erbgut schädigende Chemie bei der Herstellung zum Einsatz gekommen sein.
Wegen des Geruches würde ich gerne wissen was da zusammengerührt wurde.
Glaube, aber besser angelegt als ein Brustimplantat 😀


Zumindest leicht sind sie. 80g Gewichtsersparnis aha.

Allerdings bei Menschen im fortgeschrittenen Alter sollte eine Erbgutschädigung Latte sein 😀 .

IMG_6035
Zweimal drüberziehen bitte.

Die Montage ein wenig kniffelig, weils ja schön eng am Lenker liegen soll und somit das verdrehen der Griffe verhindert werden sollen.
Zum besseren aufziehen soll Alkohol oder ein Glasreiniger wahre Wunder vollbringen.
Alkohol am Carbonlenker ?
Niemals!
Dann lieber den Reiniger.
Aber wer bitte schön schaut sich Lenkergriffe von innen an?
Das ist ja schon fast so wie wenn Frau nachschaut ob zwischen Lattenrost und Bettgestell Staubflusen eingeklemmt sind.

IMG_6036
Und das ganze auch noch Streifenfrei.
Aubacke.

Die Haltbarkeit zweifle ich noch an.
Ich gebe den 20€ keine 12 Monate bis sie abgenutzt sind.
Warum ich das bezweifle?
Weil ich es bei „neuen“ Sachen immer so mache und warum sollte ich damit aufhören.
Lieber ein wenig skeptisch und sich freuen wenn es länger hält.
Gedankenblitz
Ob die Griffe abfärben ?
Hätte ich sie nicht besser mal mit der Unterwäsche waschen sollen?
So rein zur Vorsicht ?
Schön rosa ganz umsonst, wäre doch was.

Mhhh Regen noch immer.
Hätte besser ein Schlauchboot gekauft.

IMG_6040

Gefühlsbericht folgt

Gruß von der Wutz

 

 

 

Advertisements

Grummel grummel

Es brodelt in mir.
Ein grummeln im Bauch beschäftigt mich seit Tagen.
Ok, gewonnen und nicht bezahlt aber dennoch.
Wie kann es angehen, dass ein so schlechtes Produkt 50€ per Stück kostet?
Und ich hab gleich vier davon?
Nur dumm würde ich sagen!
Im genauen dreht es sich um die neuen Carbonflaschenhalter mit Seiteneinriff von Rotwild.
Diese habe ich mir mit der Gewinnsumme des 3. Platzes beim Designwettbewerb einfach mal gegönnt.
Bis jetzt sträubte ich mich das Thema anzufassen.
Weil sowas macht man ja als Rotwildjünger nicht.
Nichts gegen die Marke, die ist einzig.
Aber Flaschenmörder für 50€ per Stück?
Das geht garnicht!
Nicht nur, dass die Halter es in ruppigem Gelände nicht schaffen die Flasche dort zu halten wo sie hingehört.
Nein, noch schlimmer die schleifen sie förmlich ab.
Nach nur einer einizgen Ausfahrt kann man zuvor NEUE Trinkflaschen als alt bezeichnen
Der Abrieb am Carbon und dem Kunststoff der Flasche ist so hoch, dass spätestens nach 3 Ausfahrten der gelbe Sack gefüllt wird.
Mehr als Ärgerlich!
So schauts aus:
IMG_2940
Das waren neue Flaschen und nu sind sie futsch.
Das bisschen Schmodder müssen sie ab haben können.

Mal sehen ob ich mich durchringe dies mal in Rotwildforum einzustellen.
Demontieren ist/war die einzige Möglichkeit dem Grummeln vorzubeugen.

Gruß von de Wutz

Gekommen um zu testen

Da sind sie.
In Deutschland kaum erhältlichen.
Die neuen Pneus von Maxxis
DSC09027
Maxxis Pace und Race TT
Nun bei der Wutz und bald an den Bikes

Die Daten

Maxxis Race TT EXO in der Tubeless Ready Version als Nachfolger des Larsen TT
Für 27,5 und 29er.
Mit einem UVP Preis von 53,50€ ab Februar 2016 im Handel.
Gewicht 630g (Nachgewogen)
60 TPI Karkasse
Reifenmaß: 27,5×2,00
Laufflächenbreite Außenseite zu Außenseite 5cm.

Die Verwandschaft zum Larsen und auch zum Crossmark ist nicht zu übersehen.

Maxxis Pace Single (trotzdem tubeless Ready) entwickelt als Rennpneu für die trockene und harte Piste.
Für 26, 27,5 und 29er.
Mit einem UVP Preis von 42,90€ zZ. noch nicht auf dem deutschen Markt.
Gewicht 595g (Nachgewogen)
60 TPI Karkasse
Reifenmaß: 29×2,1
Laufflächenbreite Außenseite zu Außenseite 5,4cm.
Zusätzlich ausgestattet mit: Maxxis Silkworm Puncture Protection Technology
Die riffeligen Seitenwände sollen einen erhöhten Seitendurchstichschutz gewähren.

Schneller kleiner Bruder vom Ikon ?
Die Stollen erinnern leicht daran.
Klein und böse

Das Profil beider Reifen lässt schon mal einiges erwarten.

Die Gegner um in der Familie zu bleiben:
Maxxis Ikon 3C EXC EXO 29er Version mit 620g und der gute „alte“ Crossmark als 650b Version mit 600g.
Beide Reifen sind seit dem sie auf dem Markt sind, tubeless mit Notubes Milch an meinen Rädern verbaut.
Das montieren beider „alten“ Reifen vollkommen schmerzfrei, kein Kompressor von nöten.
Eine gute Handpumpe genügt.

Dies sieht bei den ehemalig genutzen Konkurrenzprodukten ganz anders aus.
Verbaut waren bei der Wutz:
Schwalbe, Conti und Vredestein und keiner dieser Hersteller hatte auch nur annähernd eine Dichtigkeit nach der Montage wie die verbauten Maxxis.
Der Vredestein Spoted Cat liess sich nichtmals montieren.
Weder auf Crest noch auf Arch Felgen. Der Wulstkern ist so straff und eng das es mir unmöglich war in auf die Felge zu bringen.

Was die neuen können und ob die Wutz überhaupt etwas unter seinem zarten Po spürt, stellt sich in den nächsten Wochen heraus.
Die Wutz ist gespannt und wird berichten.

Gruß Tom

Bastelstunde mit Viktor

Moin moin zusammen,
der Zuspruch zu meinem Erstlingswerk hat michgefreut. Daher auf Wunsch für Nachahmer und die „Ich-auch-Fraktion“ einige Basteltipps zum rollbaren Radständer.

Video dazu: https://www.facebook.com/WutzOnWheelz/videos/vb.178380378966587/599472176857403/?type=2&theater
Zutaten:

4    Rollen eines Skateboards einschließlich der Kugellager
1    8 mm Gewindestange ca.1m – Empfehlung Edelstahl (hat eine höherer Festigkeit und macht mehr Spaß beim Sägen)
1    alte Holz Gardinenstange, Duchmesser  ca. 27 mm – liegt meisten irgendwo im Keller rum, ansonsten kann man die in der Wohnung montierten um jeweils  4 x 8 cm  stickum kürzen- fällt kaum auf!
8    8 mm Muttern und
4    8 mm Muttern, selbstsichernd oder gleich 12 von den einfachen
4    8 mm Unterlegscheiben
4    3 x 17 mm Spax

Werkzeug:
Holzsäge
Metallsäge oder Flex
Metallfeile oder Flex (Schutzbrille nicht vergessen)
2 x 13 mm Ring-Maulschlüssel
Kreuzschraubendreher für die Spax
Bohrer Metall 2 mm oder 2,5 mm
Bohrer Holz 8 mm ggf. 3 mm vorbohren
Bohrmaschine oder Akkuschrauber
Körner, kleines Schwingeisenstück
Gliedermaßstab…

01_P1060903

…und los gehts:

Vom Skateboard die Rollen abmontieren. Achtung die Befestigungsmuttern hatten bei mir Zollgewinde und passen nicht auf die metrischen Gewindestange. Also, gleich damit in die Tonne!
Von der Gardinenstange 4 ca. 8 cm lange Stücke rechtwinklig ablängen. Diese dann mit dem 8 mm Holzbohrer mittig und axial durchbohren. Vom Radständer die Plastekappen entfernen und probieren, ob der Durchmesser passt.
Auf der Gewindestange die Holzstücke lose vormontieren und mit den 8 mm Muttern beidseitig fixieren. Genug Überstand lassen für die Skateboardrolle, eine Unterlegscheibe dazwischen und die Rolle einseitig festklemmen. Dann die gesamte Konstruktion in den Ständer einführen und mit der Montage der zweiten Rolle die richtige Länge ermitteln. Anschließend die Gewindestange ablängen.

Mit dem 2 mm Bohrer von der Unterseite ca 3 cm vom Ende entfernt an dem Ständer ein Loch zur Fixierung der Holzstücke bohren.
Alles soweit final montieren. Die Rollen mit den selbstsichernden Mutten festschrauben, die Spax rein.  Fertig!
Für Schnellmerker: Die andere Achse geht genau so.

Noch ein Tipp:

Mit der/den Unterlegscheibe(n) die Freigängigkeit herstellen. Falls die Gewindestange doch zu kurz sein sollte – (Schon dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz) – kann man auch das Querrohr vom Ständer was kürzen; das geht schneller als die Edelstahlgewindestange neu anzufertigen.

Noch was ganz wichtiges.  Der Durchmesser der meist gebrauchten Skateboardrollen sollte noch größer sein, als die Durchmesser der Querrohre. Andernfalls müssen die Holzstücke außermittig gebohrt werden.
Bin gespannt auf die Bilder eurer Nachbauten.

Viel Spaß

Bikefitting bei Sport Ergonomics in Koblenz

Nun wollte auch ich Tom es wissen.
Wie schlecht oder gut habe ich mein MTB auf mich abgestimmt ?
Eine Termin für ein Bikefitting vereinbarte ich bei Sport Ergonomics in Koblenz.
Geleitet wird das Institut von Dr. Kim Tofaute der lange Jahre für Rotwild und Canyon im Rennzirkus unterwegs war . 1145

Kim führte bei mir das Basicfitting durch.
Hierzu wurde eine umfangreiche Anamnese durchgeführt.
Mein Prachtbody komplett vermessen Armläng, Schrittlänge, Körpergröße usw wurden festgehalten, sowie auf Problemstellungen ob Schmerzen in den Händen, Knie und sonstigen Gebrechen eingegangen.
Anschließend führete Kim einen Mobilitätstest durch um so die Beweglichkeit der Gelenke und Sehen festzustellen.
Mhh, bissl dehnen müsste der Jung sich.

Bikefitting3
RR Hinterrad direkt schneller auf der Rolle haha .

Anschließend klebte mich Kim mit Markern an den Gelenken ab. Diese sind nötig um bei den Videoaufnahmen den Bewegungsablauf auf dem Bike festzuhalten. Per PC wird anschließend durch die Nutzung der Markerpunkte der Bewegungsablauf ausgewertet und vermessen.

Bikefitting 1
In der Eingangsuntersuchung fällt auf, dass die Beinmuskulatur verkürzt ist. Hier sollte vermehrt gedehnt werden.
Es liegen gelegentlich Beschwerden im Bereich der Knie, Hüfte und Rücken vor. Der Sattel wird etwas nach oben und vorne geschoben. Damit wird die Kraftübertragung berghoch verbessert. Zudem werden die Hüfte und der Rücken entlastet. Mit der kompakteren Sitzposition wird die Fahrtechnik unterstützt. Der Vorbau kann noch etwas weiter verkürzt werden. Damit wird das Handling bergab verbessert.

Nachdem alle Werte festgestellt waren begann das eigentliche Fitting.

Bikefitting2
Die Knie bewegen sich etwas nach außen. Es sollte auf eine achsengerechte Bewegung geachtet werden. Die Bewegungstechnik sollte beim Einfahren trainiert werden.
Die Versorgung mit orthopädischen (Sport-) Einlagen unterstützt die richtige Bewegungsausführung und sorgt für eine gleichmäßige Belastung.

Die Cleatposition der Schuhen wurden überprüft die Sattelhöhe und Ausrichtung sowie die Lenkerposition wurde die beste Einstellung gesucht.
Leider blieb nicht viel Arbeit für Kim übrig da ich mein Bike fast im Griff habe 😀
Bis auf eine 2mm Erhöhung des Sattels und ein 3mm vorschiebens des Sattels musste nicht verändert werden.
Die Verkürzung des Vorbaus auf 90mm steht noch an.
Anschließend wieder Kontrollaufnahmen.
Nicht nur die reinen Messdaten wurden ins Fitting eingebracht, auch das eigene persönlich Empfinden berücksichtigt!
Wertvolle Tipps zur Beeinflussung meines Bewegungsablaufs gab mir Kim noch mit auf den Weg.
Dies gilt es nun einzuarbeiten um so die festgestellte Fehlstellung meines linken Knies mit Hilfe von Einlagen in den Griff zu bekommen.
Bikefitting5
Wackelbrett ist schon seit Jahren vorhanden und wird nun dementsprechend eingesetzt.

In den kommenden Tagen/Wochen werde ich ausgiebig testen und versuchen umzusetzten was Kim mir mit auf den Weg gegeben hat, um anschließend die gewünschte Rückmeldung zu geben.

Gute 2Std befasste Kim sich mit dem „Vollhobby“ in äußerst provessioneller Weise.
Dafür ein fettes Danke

Wutz on Wheelz

Tom

Wrapping ist nichts zu essen

Wrapping ?
Keine Ahnung.
Muss was aus der SadoMaso Szene sein.
Ok, hat etwas mit einpacken zu tun, soll ja Leute geben die drauf stehen.

Wie ich darauf komme ?
Auf der Suche nach einem neuen Helm und dem aussichtslosen Kampf diesen in Wunschfarbe zu finden.

So entstand die Idee einen meiner Helme irgendwie mit mit neuer Farbe zu versehen.
In div. Foren wird vor dem Lackieren gewarnt also musste eine Alternative her.

Durch Zufall, der Einfall.
Ein unglaublich häßlich beklebtes Auto kam mir auf der Straße entgegen und es machte bling.
Das ist es, das Helmchen wird mit Autofolie beklebt.
Da sich anscheinend Werkstatt für Fahrzeugvollbeklebung ein wenig bekifft anhört und die Deutschen eh dazu neigen den einfachen Weg der Übernahme  angelsächsischen Wortguts gehen.
Heißt die Sache nun Car wrapping.
Ist nichts zu essen, auch wenn es nach dem Wrap der Tex-Mex-Küche klingt.

Also bestellt der Tom sich wrapping Folie.

IMG_1764
Oh ja PINK für die Wutz. Aus rot mach pink.

IMG_1765
Desweiteren wird benötigt: Helm, Cuttermesser, Schere, Bastelschere,Kuststoffspatel, Fön ( Heißluftfön wäre am besten aber dann schmilzt der Helm 😀 ).

Die Folie wird auf ca. Helmgröße zugeschnitten. Danach kurz mit dem Fön erwärmt.
Für den Anfänger wie mich, ist es erstmal ratsam in Stücken zu arbeiten. Ein Profi der Autoszene bekommt dies garantiert in einem Stück hin.


Wenn die Folie aufgelegt ist, wird die Folie grob an die Wöbungen des Helms angedrückt und soweit verklebt.
Die genaue Anpassung erfolgt per Fön.
Durch die Wärme wird die Folie sehr dehnbar und ab ca.90°C bleibt sie Formstabil.
Nach dem Anpassen kommen Cuttermesser und Bastelschere zum Einsatz um die Luftauslässe des Helms freizuschneiden.

So geht es dann um den ganzen Helm herum. Schön die Nerven bewahren und ruhig bleiben zahlt sich ein ganz klein wenig aus.

Für mein Erstlingswerk benötigte ich 5Std wobei ich besser 3 oder gar 4 Helme zu Verfügung gehabt hätte um diese gegen die Wand schmeissen zu können.
Boah früher, ja früher war alles besser und der Jung hatte noch Geduld.

Ob es wirklich Sinn macht selbst Hand anzulegen muss jeder selbser wissen.
Spaß hat es dennoch gemacht.

Jetzt wo ich den Helm fertig habe, entdeckte ich das MET Helmets 2015 zwei Helme mit magenta Farbton aufgelegt hat.
Naja basteln macht Spaß, kaufen aber auch 😀

Wutz on Wheelz

Ein neuer Freilaufkörper muss her

Ein zweiter LRS für den Crosser, muss nicht aber kann 😀 .
Durch Heins filetieren seines Carbonbombers kam ich (Tom) in den Genuss seine Tune Laufräder zu erstehen.
Ein wahrlich toller LRS gerade recht um dem Rotwild ein Update zu verpassen.
Somit war ein Satz Laufräder vom Hirsch frei und bereit für den Crosser.
Novatec / Bor Satz an den Querrenner.
Haken 11fach!
Hilfeeee gesucht und gefunden ganze 3 Shops haben einen passenden Freilaufkörper im Sortiment um von 10 auf 11fach umzurüsten.
Und sage und schreibe einer davon war in der Lage auf eine Anfrage zu antworten und zu liefern.

DSC03624
Neuer Novatec 11-fach Ersatznabenkörper.

DSC03646
Vier Klinken am neuen gegen 3 am Alten.
Vorteil oder Nachteil ?
Keine Ahnung,  Hauptsache das Ding passt!

Für den Umbau werden 10mm,5mm und 1mm Innensechskant benötigt.
Dazu ein Dreckslappen für die Pfoten.

DSC03632
Mit dem 5mm werden die Abdeckkappen abgeschraubt.

DSC03635
Falls es ein einer Seite etwas klemmt (tut es meistens) hilft der 10mm Inbus zum gegenhalten.

Der Nabenkörper kann anschließend ganz leicht entnommmen werden. Ein kleiner Dreh und schon ist er lose.

DSC03642
Am alten Nabenkörper habe ich die kleine Madenschraube gelöst.
Dies muss beim Wechsel eigentlich NICHT gemacht werden.
Habe nur nachgeschaut welch Siff sich hinter den Buchsen versteckt 😀

Mit dem Miniinbus wird die Madenschraube angelöst

Anschließend kann der neue Nabenkörper einfach aufgesetzt werden.
Vorher ist es ratsam etwas Fett an die Klinken anzubringen.
Dies wird mit einer längeren Lebensdauer gedankt.

Alle Schritte werden nun Rückwärts wiederholt.

DSC03654
„Schutzkappen“ wieder anschrauben und schon ist alles erledigt.
Kassette drauf und ab ans Bike.

Wutz on Wheelz